• Sonntag 18.09.
    19:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 18:00 Uhr
  • Ort: echaz.Hafen
  • Genre: Cirque Niveau
  • Eintritt:
    Vorverkauf:
    28,75 €
    Menschen bis 16 Jahre: 20,15 €

    Abendkassekasse:
    30 €, ermäßigt 25 €
    Menschen bis 16 Jahre: 17,50 €

     

    Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

    Koproduzenten: Tollhaus Karlsruhe & E-Werk Freiburg.

  • Sonntag 18.09.
    19:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 18:00 Uhr
  • Ort: echaz.Hafen
  • Genre: Cirque Niveau
  • Eintritt:
    Vorverkauf:
    28,75 €
    Menschen bis 16 Jahre: 20,15 €

    Abendkassekasse:
    30 €, ermäßigt 25 €
    Menschen bis 16 Jahre: 17,50 €

     

    Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

    Koproduzenten: Tollhaus Karlsruhe & E-Werk Freiburg.

hyrrä paratiisi

Cirque Niveau

Wichtige Informationen zur aktuellen pandemischen Lage finden Sie HIER. Wir bitten darum, sich vor einem Besuch im franz.K zu informieren!

Die Produzenten von hyrrätytö und mä hyrrä präsentieren ein neues Zirkusstück in der Theatermanege – ohne Elefanten.
hyrrä paratiisi ist eine Inszenierung aus Akrobatik, Text und Musik - direkt, nah, pur und verzaubernd.

Pressezitate zur Premiere am 24. September 2021 beim Atoll Festival Karlsruhe
"Erstklassige Artisten und Musiker. Auch dieses Stück bietet zahlreiche Interpretationsmöglichkeiten - sind die Dampfschwaden im Hintergrund nun das Paradies oder die Hölle?" (Circuszeitung).

Hyrrä Paratiisis Live-Konzeptrock setzte als letzte Klammer einen so wuchtigen wie begeistert zu begrüßenden Kontrapunkt gegenüber den in der Szene gerade bestimmenden sphärischen Audioelementen. Dass am Ende der nachhallenden 60 Minuten Musik, Lyrik und Akrobatik zwar kein erlösendes Paradiesversprechen, sondern vielmehr lose Fäden bis hin zur Flüchtlingsproblematik angeboten wurden, wusste letztlich absolut zu überzeugen.
(Badische Neueste Nachrichten)

Ensemble: Zinzi Oegema (Akrobatik), Michael Strobel (Gitarre), Antonio Terrones y Hernandez (Akrobatik), Chris Nehmet (Keyboards), Evertjan Mercier (Akrobatik), Stefan Werni (Bass), Kritonas Anastasopoulos (Akrobatik), Schroeder (Schlagzeug)

Kreation: Ensemble, Künstlerische Leitung: Stefan Schönfeld

Musikalische Leitung: Schroeder

Eine Produktion von: momentlabor, Karoline Hahn (Bühne), Oli Lorenz (Licht), Ute Classen (Booking & Beratung), Felix Groteloh (Fotos), Marc Wilhelm (Video)

Sponsoren / Förderer

Sponsoren / Förderer