• Freitag 24.06.
    19:30 Uhr

  • Kassenöffnung: 18:30 Uhr
  • Ort: echaz.Hafen
  • Genre: Musik/Performance/Tanz
  • Freitag 24.06.
    19:30 Uhr

  • Kassenöffnung: 18:30 Uhr
  • Ort: echaz.Hafen
  • Genre: Musik/Performance/Tanz
Kultur vom Rande präsentiert

Das ferne Lied

DorisDean spielt in schönen Kleidern ein performatives Konzert mit Liedern von Kurt Weill und Hanns Eisler.

Kultur vom Rande 2022
Alles in Bewegung
Kultur vom Rande ist ein internationales, inkusives Kultur-Festival für Alle Menschen - unabhängig von Behinderung und Benachteiligung, Alter, Geschlecht, Herkunft oder Religion.
Bei den Veranstaltungen von Kultur vom Rande treten Künstler*innen aus ganz verschiedenen Bereichen auf: Theater, Literatur, Kunst, Musik, Tanz, etc. Besonders fördern wir Künstler*innen mit Behinderungserfahrungen oder aus benachteiligten Lebensverhältnissen.

Kultur vom Rande Website
youtube
instagram

Die post-inklusive Gruppe dorisdean, spielt mit „Das ferne Lied“ ein Konzert mit Liedern von Kurt Weill und Hanns Eisler.
Die Performance-Gruppe aus Nordrhein-Westfalen hat mit ihren bisherigen Performances viel Beachtung gefunden und hat unter anderem mit dem Schauspielhaus Bochum in Lars von Triers „Melancholia“ kooperiert.
Mit diesem Konzert bewegen sich die Künstler*innen an die Grenzen ihres Wissens über Musik und fernen Liedern. Sie gehen mit der Musik und ihren Stimmen an die Grenzen von Zeit, die Grenzen des Davor und des Danach.
Vor dem Krieg, nach dem Mauerfall, vor dem was noch kommen mag.
In schönen, festlichen Kleidern werden die Künstler*innen gemeinsam mit dem Publikum einen Abend voller Klang, Zerbrechlichkeit, Musik und Stille erleben. Und gemeinsam die Grenzen des Konzertes ausdehnen. Wie in allen ihren Projekten geht es um Fragen des menschlichen Zusammenlebens, der Kommunikation und des Unbehagens. Dabei gilt die Aufmerksamkeit stets dem Defekt, dem Unperfekten im/am Menschen, dem Stigma. Untersucht werden Ängste, Spannungen, Fragen nach Normalitäten und Grundsätze gesellschaftlichen Zusammenlebens. Mittels interdisziplinärer Verfahren aus Musik, Tanz und Performance bewegt sich die Arbeit von dorisdean zwischen Verunsicherung und Achtsamkeit.


Konzept + Idee: dorisdean
Mit: Christopher Bruckman, Anna Julia Amaral, Patrizia Kubanek, Miriam Michel, Rasmus Nordholt-Frieling


www.dorisdean.de