• Freitag 27.05.
    18:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 17:00 Uhr
  • Ort: echaz.Hafen
  • Genre: Weltmusik
  • gefördert von der Initiative Musik,
    Handwerkskammer Reutlingen und
    Kreissparkasse Reutlingen

    Biobäckerei Berger
    Bruderhaus DIAKONIE
    GWG – Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH
    Kleintierpraxis Dr. Roth
    Modehaus Zinser GmbH & Co. KG
    Osiander Reutlingen
    Deutsch-Französisches Kulturinstitut Tübingen e.V.

    4zig GmbH
    ALAN 2. Hand
    ALAN thema Wohnen
    ALAN Umzüge
    Druckerei Sautter
    Fahrrad Sauer
    Hanfhaus
    Internationaler Bund e.V.
    KAMINO // Programmkino Reutlingen
    Küchler Partyservice
    Mühleisen Getränke und Festservice
    Plattenlädle
    Proszenium
    Renate Bauer Braut & Bräutigam
    Soda Star
    sound@home
    Ökostadt Reutlingen TeilAuto
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH & Co KG

  • Freitag 27.05.
    18:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 17:00 Uhr
  • Ort: echaz.Hafen
  • Genre: Weltmusik
  • gefördert von der Initiative Musik,
    Handwerkskammer Reutlingen und
    Kreissparkasse Reutlingen

    Biobäckerei Berger
    Bruderhaus DIAKONIE
    GWG – Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH
    Kleintierpraxis Dr. Roth
    Modehaus Zinser GmbH & Co. KG
    Osiander Reutlingen
    Deutsch-Französisches Kulturinstitut Tübingen e.V.

    4zig GmbH
    ALAN 2. Hand
    ALAN thema Wohnen
    ALAN Umzüge
    Druckerei Sautter
    Fahrrad Sauer
    Hanfhaus
    Internationaler Bund e.V.
    KAMINO // Programmkino Reutlingen
    Küchler Partyservice
    Mühleisen Getränke und Festservice
    Plattenlädle
    Proszenium
    Renate Bauer Braut & Bräutigam
    Soda Star
    sound@home
    Ökostadt Reutlingen TeilAuto
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH & Co KG

inter:Komm! Open-Air-Festival

Das siebte interkulturelle Open Air in Reutlingen

Wichtige Informationen zur aktuellen pandemischen Lage finden Sie HIER. Wir bitten darum, sich vor einem Besuch im franz.K zu informieren!

Auch zum 7. inter:Komm! Festival haben wir wieder Künstler*innen eingeladen, die Weltmusik spielen im besten Sinne. Weltmusik nicht als reine Folklore, sondern als etwas musikalisch Eigensinniges abseits des Mainstreams, eine Mischung der Stile, die Vertrautes und Ungewohntes gleichermaßen beinhaltet.

Bands:
Bab L'Bluz (MA/FG)
Farafi (UK, FR, US, DE, IN)
special guest: RADZ (UA)

 

special

BAB L'BLUZ (MA/FG)
Bab L‘Bluz – was soviel wie »Das Tor zum Blues« bedeutet – sind eine franko-marokkanische Band, die sich 2018 in Marrakesh gegründet hat. Ihr marokkanischer Psychedelic Rock ist von der Tradition der Gnawa und Hassani beeinflusst und verbindet Rock, zeitgenössische Musik und marokkanischen Pop.
Geprägt und beflügelt von ihrer Leidenschaft für die Musik der Gwana beschlossen die marokkanische Sängerin Yousra Mansour und der französische Gitarrist und Produzent gemeinsam die Guembri – die dreisaitige Kastenhalslaute – spielen zu lernen. Mitte 2017 komponierten und produzierten sie ein Repertoire von insgesamt zehn zeitgenössischen Stücken, die mit der analogen Technik der 1960er und 70er Jahre aufgenommen wurden – sie verliehen sich das Label »moroccan psychedelic rock band«.
Sie performten – komplettiert als Band mit zwei befreundeten Musikern aus Lyon – viele internationale Festivals und veröffentlichten 2020 ihr Album »Nayda!« auf Peter Gabriels Label »Real World«, das im gleichen Jahr von Kritiker*innen zu den Top 10 World Music Alben gekürt wurde. Ein Jahr später, 2021, gewannen Bab L‘Bluz den Songlines Msuic Award in der Kategorie »Fusion« - und in diesem Jahr spielen sie als Headliner am Freitag auf der Open Air Bühne des echaz.Hafen im Rahmen der »inter:komm! Festivals« in Reutlingen.

FARAFI (GB/IN/US)
Sie trafen sich in Indien, doch ihre Wurzeln liegen weltweit: das junge Duo Farafi widmet sich traditioneller afrikanischer, nahöstlicher, indischer und westlicher Musik. Intensive Vocals und hypnotische Percussion-Sounds prägen das Debüt von Farafi: »Calico Soul«, veröffentlicht auf Piranha Records. Ein ausgelassenes, bewegendes Album, geprägt von einer Vielzahl von Sprachen. Darlini Singh Kaul wurde in London mit indisch-französischen Wurzeln geboren, besuchte ein französisches Konservatorium, und studierte Theater und Tanz in Großbritannien. Joy Tyson, deren Familie aus Osteuropa stammt, wuchs in Clearwater, Florida, auf. Im Alter von 17 Jahren zog sie in eine kalifornische Community, um Milchziegen aufzuziehen und sich nachhaltigen Lebensweisen zu widmen. Darlini und Joy lernten sich in Arambol im indischen Bundesstaat Goa kennen – einen Ort, den beide Musikerinnen als »magisch« bezeichnen. »Dort kommen die Menschen schnell zusammen, um spontan kreativ zu sein«, sagt Darlini. Zunächst sangen die beiden bevorzugt a capella. Im Laufe der Zeit schlossen sich befreundete Künstler*innen an und verliehen dem Projekt neue Farbigkeit. Ihre gemeinsame Liebe zur afrikanischen Musik vereinte die beiden Frauen. Durch Freund*innen und Mitstreiter*innen widmeten sie sich bald auch indischer Klassik, türkischer Folklore und arabischen Maqams.
Bei der Findung des Bandnamen ließ sich das Duo vom Begriff »Farafina«, der in der Sprache der westafrikanischen Bambara »Land der schwarzen Haut« bedeutet, inspirieren. Neben ihrer eigenen »farafischen« Sprache finden sich diverse afrikanische Umgangssprachen auf »Calico Soul«. Farafi übersetzten englische Texte in Zulu, Xhosa, Swahili und Yoruba und entschieden dann, welche Phrasierung am besten zu dem passte, was sie ausdrücken wollten.

RADZ (UA)
Mit RADZ kommt eine weitere Band ins line-up, die zunächst nicht eingeplant war, über die wir uns aber sehr freuen. Die ukrainische Band kommt über Kontakte der Sonic Visions Kuratoren Fried Dähn und Thomas Maos nach Deutschland (wir hoffen es zumindest sehr) und wird, unterstützt vom Kunst-Ministerium Baden-Württemberg, hoffentlich noch auf einigen Bühnen mehr zu sehen sein. RADZ spielen nun nicht direkt Worldmusic, wer gar Folkloristisches erwartet, wird sicher enttäuscht. Aber RADZ passen sehr gut ins Konzept unseres Festivals, das Menschen zusammenbringen soll und die Gemeinsamkeiten trotz aller Unterschiede in den Mittelpunkt stellt. Was in Zeiten des Krieges noch mehr gebraucht wird als sonst schon.

RADZ ist ein Projekt von Dmytro und Serhii Radzetskyi, mit dem die Brüder ein ganz eigenes Produkt entwickelt haben. Radzetskyi's Brother ist führend in der modernen ukrainischen Experimental- und Avantgarde-Szene. Die Professionalität der Musiker, die Originalität des kreativen Denkens, die hohe Qualität der Musikpräsentation und unerwartete Wendungen in Musik, Worten und Aktionen auf der Bühne garantieren dieser Band ein helles, selbstverständliches Merkmal. Das Motto der Band ist "And why not?!". Damit schafft es die Band immer wieder, das Publikum zu verblüffen. Die Brüder haben an vielen Festivals in der Ukraine, Deutschland, Polen, Tschechien, der Slowakei, den Niederlanden, Großbritannien, Israel und den USA teilgenommen. Sie haben ihr Studium am Konservatorium als klassische Musiker absolviert und internationale Wettbewerbe für Interpreten und Komponisten gewonnen. Sie sind Schöpfer einzigartiger Musikinstrumente wie der 8- und 10-saitigen MIDI-RADZ-Gitarre, die sie erfolgreich bei den Konzerten all ihrer Projekte spielen. Die Projekte der beiden Brüder bewegen sich in den Genres der zeitgenössischen Musik, Jazz, Rock, Avantgarde, Ambient, Elektronik und Musique Concrete. Die musikalische Vielseitigkeit erlaubt es ihnen, den Musikstil und die Anzahl der Musiker ständig zu ändern - von einem bis zu 80 Mitwirkenden: Die Brüder sind Gründer des ersten "Ukrainian Improvisers Orchestra" in der Ukraine. Dmytro und Serhii haben mit den folgenden Musikern zusammengearbeitet und auf der Bühne gestanden: "KING CRIMSON" (Tony Levin, Pat Mastelotto, Markus Reuter), Phil Minton, Vyacheslav Ganelin, Vladimir Tarasov, Fred Lonberg-Holm, Ed Mann & Denny Walley (Frank Zappa Band), Fried Dahn (Ensemble Modern), Dan McCafferty ("Nazareth"), John Lawton ("Uriah Heep"), Graham Bonnet ("Alcatrazz"), "Bang On a Can All-Stars", Fried Dahn (Ensemble Modern), Christopher Garcia ("The Grandmothers of Invention"), Ian "Jumpy" Jump ("The Muffin Men").
"RADZ"-Band:
Dmytro Radzetskyi - 8-saitige MIDI-Radz-Gitarre
Serhii Radzetskyi - Bass-Gitarre, Gesang
Mykhailo Sarana - Tenor-Saxophon, Flöte, Klarinette
Rostyslav Iahodka - Schlagzeug

https://www.facebook.com/RadzProjects
https://www.youtube.com/user/Radzguitarist

Sponsoren / Förderer

Medien Partner

Sponsoren / Förderer

Medien Partner