#LeaveNoOneBehind

In der Coronakrise geht ein Zitat von unbekannt durch die Sozialen Medien: »If you think artists are useless, try to spend you quarantine without music, books and poems, movies or paintings.«
Hinter den Kulissen im franz.K beschäftigt uns dieser Satz. Natürlich nicht nur wegen der sogenannten Coronakrise, sondern weil es unsere Überzeugung ist, dass Kunst und Kultur wichtige Bestandteilesind, unbezahlbare, unmessbare Werte in unserer Gesellschaft und der  aller anderen – weil sie die gesellschaftlichen Entwicklungen reflektieren. Als Beispiel in der Kunst sei das Hochzeitsporträt von Frank Hals genannt, auf dem zwei Menschen ganz harmlos nebeneinander sitzen. In der damaligen Zeit galt dies aber als anstößig, denn Paare wurden immer einzeln und in zwei von sich weg zeigenden Bildern dargestellt. Zusammen auf einem Gemälde galt als höchst unsittlich.


Eintrag vom: 18.02.2020

ABGESAGT // Der vierte Mondschalltrubel im franz.K
- Lust einen Stand zu machen?

Kla(ng)motten für Nachtfalter

Wir laden zum vierten mal zu einem bunten Abend voller Musik, schöner Dinge und tollen Menschen – dem Mondschalltrubel.

Flohmärktler*innen von Klamotten sowie Upcycling- und Designkünstler*innen aus der Region kommen zusammen, um euch auf unserem Hof mit ihren selbst gemachten und selbst getragenen Sachen zu verzaubern.


Eintrag vom: 24.09.2018

Das Projekt "NEU-Stadt" im franz.K

Teilnehmerin*innen gesucht

Das franz.K plant für 22. September ein großes Stadtspiel, ein (situationistisches) Spektakel im öffentlichen Raum unter dem Titel "Neu-Stadt". Zwischen 03. und 05. März wird es dafür vorbereitende Events geben, zu denen wir meinen, dass du/Sie Interessantes beizutragen hast/habt und zu denen wir hiermit sehr herzlich einladen möchten.

Kurz zum Projekt:

Das Projekt „NEU-Stadt!“ ist ein Stadtspiel, das die Einwohner_innen untereinander und mit ihren Städten neu vernetzt. Die Spieler/-innen gewinnen gleichzeitig neue Einsichten in ihre Stadt und sich selbst. Somit entsteht mitten in der vorhandenen Stadtstruktur ein neuer Spielraum, der sich fürs Denken, Handeln, Wahrnehmen und Fühlen öffnet.

Eintrag vom: 24.06.2018

Kunstwand sucht Künstler*innen

Das franz.K will Kunst einen Platz im öffentlichen Raum geben. Dafür wurde im Oktober 2017 eine Sprüh- und Kunstwand installiert.

An dieser rückwärtigen Wandfläche des franz.K zeigen in einem viermonatigen Wechsel ausgesuchte sprühende, grafische und bildende Künstler*innen ihre Werke dem vorbeigehenden und / oder dem vorbeifahrenden Publikum.


Eintrag vom: 20.02.2019

ERKLÄRUNG DER VIELEN - Erklärung der LAKS Ba-Wü

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt

Als Kulturschaffende in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde schon einmal Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Künstler*innen.
Heute begreifen wir die Kunst und ihre Einrichtungen, also auch die Soziokulturellen Zentren sowie die Museen, Theater, Ateliers, Clubs und urbanen Orte als offene Räume, die vielen gehören.

Eintrag vom: 30.12.2019

Hinter den Kulissen dreht sich alles um die Frage: wo ist die Jugend?

Soziokultur und Jugend

Hinter den Kulissen denkt das franz.K Team darüber nach, was ein soziokulturelles Zentrum bereitstellen kann und muss, damit die Jugend oder junge Erwachsene (noch mehr) Lust auf Kulturproduktion bekommen und was Kulturproduktion alles beinhaltet?

Eintrag vom: 17.12.2019

Veranstaltungsreihe zum 75. Jahrestag der Befreiung des deutschen KZ Auschwitz

Am 27. Januar 2020 ist die Befreiung von Auschwitz 75 Jahre her. 75 Jahre, in denen sich zwar einige Sachen zum Guten gewendet haben, wir uns aber leider wieder und immer noch mit einer erstarkenden Rechten in der gesamten Republik und weltweit konfrontiert sehen. Der Rechtsruck macht seinem Namen alle Ehre, überall finden Veranstaltungen rechter Gruppen und Parteien statt, die AfD betätigt sich aktiv auf kommunaler- landes- und Bundesebene und Menschen werden von Nazis aufgrund ihrer religiösen Zugehörigkeit angegriffen und ermordet.

Auch in Reutlingen gibt es drei AfD Gemeinderatsmitglieder, die dort, in rechter Manier, Themen wieder salonfähig machen, die wir alle hofften vor 75 Jahren abgeschlossen zu haben.


Eintrag vom: 13.02.2020

Indi(e)stinctionfestival 2020

Vom Sonntag, 16. Februar bis zum Dienstag, 10.03. öffnen wir die Tore des franz.K zum fünften Indi(e)stinction-Festival in Reutlingen.

Innerhalb von knapp 4 Wochen wird erneut das Terrain nicht-mainstreamiger Rock- und Popmusik vermessen:
Von PostPunkAlternativeRock über PunkRock, SongwriterIndie, IndieFolkPop, NorthernSoulDiscoGarage und BluesGospelSoulRock’n’Roll – kurz: Musik von Bands, die »Indie«, d.h. unabhängig von großen Labels und ebenso unabhängig vom Massengeschmack agieren und die trotzdem nicht so einfach eingeordnet werden können.


Eintrag vom: 16.03.2019

10 für 10 - das franz.K feiert zehnjähriges Jubiläum

10 für 10 - 10 Events für 10 Jahre franz.K

Liebe Freundinnen und Freunde des franz.K,

wir werden Ende diesen Jahres zehn Jahre alt. Und das soll gefeiert werden. Nur wie?

Wenn zehn Jahre lang pro Jahr bis zu 350 Veranstaltungen im franz.K stattgefunden haben, sind das insgesamt ca. 3.5000 Veranstaltungen. Dazu sind pro Jahr zwischen 45.000 und 50.000 Besucher*innen gekommen, was insgesamt also ca. 450.000 Besucher*innen ergibt.